Was ist Thaimassage?

 

Massage und Entspannung

Die Wurzeln der Thaimassage liegen in der ayurvedischen Medizin, wie sie bereits vor mehr als 2.500 Jahren in Indien entstanden ist. Mit der Verbreitung des Hinayana-Buddhismus kam vermutlich auch die Thai-Massage nach Thailand. Im Verlauf der Jahrhunderte kamen zu den indischen und ceylonischen auch Einflüsse aus der chinesichen Heilkunde hinzu. Massieren bedeutet hier: den anderen zu berühren, ihm Wärme, Trost, Geborgenheit, aber auch neue Energie zu geben.

Sie eignet sich für Menschen jeden Geschlechts und jeden Alters und gehört zum Alltag in Thailand.

 

Das Besondere an der Thaimassage

Das Besondere an der Thai-Massage ist die ausgefeilte Technik und der besondere Körpereinsatz der Behandlerin.  Die Thai-Massage ist eine geniale Verbindung aus Akupressur, Dehnungen, Energiearbeit entlang der Meridiane und Meditation. Sie wird leicht bekleidet auf einer Matte am Boden praktiziert. Dies erlaubt dem Behandler, sein Körpergewicht optimal einzusetzen und durch die Übertragung von Druck, Kraft und Energie einen hohen therapeutischen Nutzen zu erzielen. Eine andere Form ist die sensitive Massage bei der der Gast auf einer Massageliege ruht und sich verwöhnen läßt. Diese Massageform bedeutet die totale Entspannung für den Körper und die Seele.  Auf Wunsch wird hierbei auch eine Ölmassagetechnik angewandt.

 

Techniken und Griffe

Eine interessante Kombination vielerlei Techniken kommt zum Einsatz: Die Thai-Yoga-Massage besteht aus passiven, aus dem Yoga übernommenen Dehn- und Streckübungen, sanften Gelenkmanipulationen, Akupressur und Reflexzonenmassage sowie der Bearbeitung von Energielinien. Der Masseur arbeitet mit Daumen- und Handballendruck, mit seinen Armen, Ellbogen, Beinen, Füssen und Knien oder "geht auf dem Rücken" des Patienten, Walken genannt, also das Laufen mit den Händen, manchmal auch mit den Füssen, auf dem Körper des Patienten. Die Thaimassage unterscheidet den härteren südlichen Stil und den etwas sanfteren nördlichen Stil. Im südlichen Stil werden auch bewusst Schmerzreize gesetzt. Das schöne an Thai-Massage ist, dass jede Massage einzigartig ist. Es gibt keinen stereotypen Ablauf der Bewegungssequenzen. Bei jedem Patienten fällt die Massage etwas anders aus - je nach seinen Beschwerden, Bedürfnissen, nach seinem Körperbau, seiner Beweglichkeit und auch Schmerzempfindlichkeit.

 

"Nuad Phaen Boran bedeutet uralte heilsame Berührung"

     (Wikipedia)

Erleben  Sie Thaimassage, die ihren Namen verdient!